Moebius Tage 2015 auf dem Volkersberg

Rückblick Moebius Tage

Wir sind tatsächlich noch steigerungsfähig, das ist das ganz kurze und knackige Fazit zu dem diesjährigen Treffen der Moebius Gemeinde in der bayrischen Rhön. Wir haben in den vergangenen Jahren schon gute Standards zu den Abläufen der gemeinsamen Wochenenden entwickelt und konnten diese in diesem Jahr noch weiter entwickeln und ausbauen.

Am Wochenende vom 26. bis 28. Juni 2015 kamen rund einhundert Angehörige der Moebius Syndrom Gruppe zusammen und verlebten ein gehaltvolles Wochenende, an dem sich sogar das sonst manchmal eigenwillige Rhön Wetter von einer sehr guten Seite präsentierte.

Zunächst wurden ein paar notwendige Formalitäten erledigt. Bei der 17. Ordentlichen Mitgliederversammlung wurde Frau Petra Uyar für eine zweite Amtsperiode in ihrer Funktion als Kassiererin wiedergewählt. Als Kassenprüfer wurden für die nächsten vier Jahre  Roland Weisheit und Hans Heinrich Strobel berufen.

Der Jahresbericht des Vorstands war prall gefüllt und enthielt als absolute Highlights die Präsentation der brandneuen Webseite des Vereins und die Filmpremiere des Social Spots -Moebius Syndrom- (Anna Kasten und Constantin Maier). Noch während der Präsentation sorgten viele Teilnehmer für die Verbreitung des Kurzfilms über die sozialen Netzwerke. Wir schauten den Spot gleich mehrmals hintereinander. Die Begeisterung der Mitwirkenden war groß.

Der Samstag startete mit einem Vortrag des Genetikers Dr. Harald Gaspar (Uni Klinik Ulm) zu sehr aktuellen Erkenntnissen zu den Fragen der Vererbbarkeit des Syndroms. Die Zuhörer im Konferenzsaal -unter ihnen auch Priv. Doz. Dr. med. Wolfgang Briegel aus dem wissenschaftlichen Beirat des Vereins- lauschten konzentriert, denn jedem wurde schnell klar, dass sich auf dem Gebiet der Genetik in den letzten Jahren tatsächlich viel getan hat.
Wir werden zu diesem Thema demnächst näher berichten. Die Informationen sollen hierfür aber verständlich aufbereitet werden.

Beide anwesende Mediziner standen übrigens im Anschluss an den Vortrag z.T. bis in die Abendstunden für Beratungsgespräche zur Verfügung.

Dem wissenschaftlichen Teil folgte die Vorstellung der Selbstbehauptungstrainer Andreas Sikorsky und Michael Möller.
Schon bei ihrer kurzen und lebhaften Einführung in das Thema, wurde vielen Zuhörern bewusst, dass hier zwei authentische Menschen ihre Erfahrungen anbieten würden. Die Vorstellungsrunde wurde spätestens dann sehr emotional, als Michael Möller einen Einblick in seine Vita gab und beide Trainer bekundeten, gleichfalls von den Teilnehmern der Moebius Tage lernen zu wollen.

Um es vorweg zu nehmen. Es entstand in dem zweitägigen Selbstbehauptungsseminar eine fruchtbare Zusammenarbeit die das große Potential für eine Fortsetzung entwickelt hat.

Ebenfalls gut besucht war auch das Coaching Angebot unseres ehrenamtlichen Mitglieds Bettina Kosian. Hier kann man schon von einem traditionellen Angebot sprechen, das jedes Jahr seine treuen Anhänger findet.

Die Jüngsten Teilnehmer verbrachten den Samstag Vormittag im Bad Brückenbauer Spaßbad und auch für alle übrigen Teilnehmer blieben ausreichend Freiräume für ausgiebige Gespräche und Ruhephasen.

Zum Nachmittag wagte sich wieder einmal eine tapfere 12er Gruppe in den Teamsicherungsbereich des Hochseilgartens und hatte dort sichtlich Spaß. Sie wurden nur sehr kurz von einer kleinen Gewitterfront aufgehalten. Hierzu muss man wissen, dass auf dem Volkersberg bei j e d e m  Wetter geklettert wird, nur eben nicht bei einem Gewitter. Wir wissen die Kompetenz der Trainer nicht nur in diesen Belangen sehr zu schätzen.

Nach dem Abendessen gab Greyson Weisheit allen staunenden Zuhörern eine Kostprobe seiner Klavierkenntnisse auf dem Konzertflügel des Hauses Volkersberg.
Man kann schon fast von tosender Begeisterung sprechen. Greyson fesselte das Publikum mit modernen Stücken von von Yann Tiersen über Ed Sheeran bis Coldplay. Eine Meisterleistung angesichts der Tatsache, dass er erst seit knapp zwei Jahren dieses Instrument erlernt. Wir freuen uns auf weitere Konzerte in den nächsten Jahren. Das Talent von Grey ist vielversprechend.

Anschließend bestand noch die Möglichkeit, sich in einem -von ein paar Reiseimpressionen geschmückten- Kurzvortrag über die Charity Rallye Aktivitäten des hannoverschen Teams von Charlotte Wucherpfennig und Falco Schleier zu informieren.

Der Abend klang dann bei kühlen Getränken an einem prächtigen Lagerfeuer aus.
Auch hier gab es wieder viele gute Gespräche oder einfach nur zufriedene Blicke nach einem ausgefüllten Tag.

Der Sonntag begann mit der Fortsetzung der Seminare und anschließend einem sehr spaßigen Menschenkicker Turnier. Tischfußball in Groß, das war eine echte Gaudi. Turnierdirektor Roland Weisheit hatte emotional geladene Bundesliga Paarungen aufgestellt. Am Ende gewann Erzgebirge Aue, die sich in der Tabelle gegen den FC Bayern und den FC Augsburg durchsetzen konnten.

Traditionell endete das Wochenende mit der Aufstellung zu einigen Erinnerungsfotos, dem gemeinsamen Mittagessen und einer Feedback runde zum Wochenende.

Wir wollen so weiter machen wie bisher, eben mit kleinen aber feinen Steigerungen. Am liebsten bei jedem Teilnehmer persönlich wahrnehmbar!

Das diesjährige Wochenende wurde übrigens von dem Filmemacher Matthias Braitsch (MAZ TV / Hannover) begleitet. Es soll ein Image Film entstehen, in dem die Menschen mit Moebius Syndrom und deren Angehörige zu Wort kommen. In einfühlsamen Gesprächen und Interviews hat er sich in die Gruppe und das Thema eingefühlt. Im kommenden Jahr soll dazu auch eine Art Workshop auf dem Volkersberg stattfinden. Matthias Braitsch wünscht sich die aktive Beteiligung der Protagonisten. Wir sind alle schon sehr gespannt.

Wir freuen uns schon sehr auf das nächste Treffen vom 10. - 12. Juni 2016.

Andächtiges Lauschen im Plenum

Anmoderation des Selbstbehauptungsseminars

Bettina Kosian im Coaching Seminar

Das abendliche Lagerfeuer wird entfacht

Priv Doz Dr. med Wolfgang Briegel und Dr. med Harald Gaspar

Teilnehmer der Moebius-Tage 2015 auf der Klostertreppe